Welttag des Hörens trifft auf offene Ohren

Aktionstag am 3.3.2017 erfährt zunehmende Aufmerksamkeit

Frankfurt, 21. März 2017 – Unter dem Motto „Hören. Der Sinn deines Lebens“ beteiligten sich in Deutschland rund 3.500 Teilnehmer am diesjährigen Welttag des Hörens. Damit hat sich die Partnerzahl des vergangenen Jahres nahezu verdoppelt. Dies, sowie die im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigerte mediale Aufmerksamkeit zeigen, dass die Themen „Vorsorge und Versorgung von Hörverlusten“ bei immer mehr Menschen auf offene Ohren treffen. Vor allem Hörakustiker, aber auch HNO-Ärzte, Unternehmen und andere Akteure beteiligten sich in diesem Jahr mit vielfältigen Aktionen, Informations- und Aufklärungsangeboten.

Die Betriebsärzte des Energiekonzerns Vattenfall beispielsweise nutzten den Welttag des Hörens dazu, um insgesamt 4.500 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg und Berlin mit einer Informationskampagne sowie mit Postern und Broschüren über die Relevanz des Hörsinns aufzuklären. Die Beschäftigten konnten am 3. März ihr Gehör während der Arbeit im Unternehmen oder bei teilnehmenden Hörakustikern in der Umgebung testen lassen.

Die Berichterstattung über den Welttag des Hörens in Deutschland erreichte in allgemeinen Online- und Printmedien über 24 Millionen Leser. 55 Radiobeiträge wurden von mehr als sechs Millionen Menschen gehört und knapp vier Millionen Zuschauer sahen Berichte im privaten sowie öffentlich-rechtlichen Fernsehen. In einer Kooperation mit 28 konfessionellen Publikationen wurden weitere 1,9 Millionen Leserinnen und Leser ausführlich über Vorsorge- und Versorgungsmöglichkeiten informiert.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in einer Veranstaltung am 3. März in Genf die deutschsprachige Kampagne und die hohe Teilnehmerzahl der deutschen Hörakustiker als beispielgebend für andere Länder hervorgehoben. Darüber freut sich auch der ausrichtende Bundesverband der Hörgeräte-Industrie: „Die Kampagne zum Welttag des Hörens hat seit dem vergangenen Jahr gewaltig Fahrt aufgenommen,“ resümiert Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Zimmer: „Die Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers hat dazu in bedeutender Weise beigetragen, ebenso wie das äußerst hilfreiche Kampagnenthema der WHO, das zu Investitionen in gutes Hören aufgerufen hat. Wir danken allen teilnehmenden Partnern für ihre Unterstützung und freuen uns schon auf einen großartigen Aktionstag 2018.“

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie
Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der 13 auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Er artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation. Der Verband setzt für die Erhöhung der Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung ein und klärt über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme auf. Darüber hinaus befördert er die Zusammenarbeit mit allen Gruppen, die an der Versorgung mit Hörsystemen beteiligt sind. Dazu gehören Hörakustiker, HNO-Ärzte, Krankenkassen, andere Verbände und Interessengruppen sowie die Politik.

Kontakt Bundesverband der Hörgeräte-Industrie:
Dr. Stefan Zimmer
Vorsitzender des Vorstands
Herriotstraße 1
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 – 664 26 34 10
E-Mail: zimmer@bvhi.org
bvhi.dev.ffpr.de

Pressekontakt:
Fink & Fuchs AG
Tel.: 0611- 74 131-0
Fax: 0611- 74 131-22
Email: bvhi@finkfuchs.de